Darmstadt

Da_Google_News

Loading...

Polizeipresse.de - Polizeipräsidium Südhessen

DA_AKTUELL

7. INTERNATIONALER WALDKUNSTPFAD

16. AUGUST | KUNST-BIOTOPE | 

7. INTERNATIONALER WALDKUNSTPFAD

Vom 16. August bis 28. September zeigen 17 Künstler aus elf Ländern im Forstrevier Böllenfalltor ihre Werke – Attraktives Rahmenprogramm für Erwachsene und Kinder

Unter dem Thema „Kunst-Biotope“ steht in diesem Jahr der Internationale Waldkunstpfad, den der Darmstädter Verein für Internationale Waldkunst e. V. ausrichtet. Auf der 2,6 Kilometer langen Strecke verläuft zwischen Büschen und Bäumen und auf hügeligem Gelände der Kunstpfad. Ausflügler und Spaziergänger können die Exponate dort vom 16. August bis 28. September bewundern und sie sich bei Führungen erklären lassen.

Das Ausstellungsthema „Kunst-Biotope“ beschäftigt sich mit Biotopen als Lebensraum für Tiere, Pflanzen, Menschen und Künstler. Zur Biennale eingeladen wurden Künstler aus China, Elfenbeinküste, England, Frankreich, Italien, Kanada, Korea, Niederlande, Österreich und Schweden. Aus Deutschland nehmen unter anderem Waltraud Munz, Torsten Grosch und Heike Rausch an der Ausstellung teil, deren technische Leitung in den Händen von Co-Kurator Roger Rigorth liegt.

Ein vielseitiges Rahmenprogramm rundet den Waldkunstpfad ab. Bereits vor Ausstellungsbeginn lädt der Veranstalter zu einem dreiwöchigen Symposium ein, in dessen Mittwochsforen am 30. Juli  sowie am 6. und 13. August Künstler im IWZ Einblick in ihr Schaffen geben.  Vom 7. bis 9. August findet im Herrngarten der 9. Kunsttreffpunkt „Grashalminstitut“ mit dem Künstler Thomas May aus Nürnberg statt. Weiter steht eine Vortragsserie speziell zum diesjährigen Motto „Kunst-Biotope“ auf dem Programm, in der die Geologin Dr. Jutta Weber, der Soziologe Dr. Peter Noller und andere Wissenschaftler das Kunstgeschehen  aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Die Regisseurin Kirsten Uttendorf hat ein Theaterstück für Kinder nach Astrid Lindgrens Evergreen „Ronja Räubertochter“ inszeniert – Premiere ist am 6. September.

Als idealen Ausgangspunkt für den Besuch des Internationalen Walkdunstpfades empfiehlt der Veranstalter den Infostand an der Kreuzung des Herrgottsbrunnenwegs mit der Alten Bogenschneise im Forstrevier Böllenfalltor. Motorisierte Besucher können ihr Fahrzeug auf dem Waldparkplatz neben dem Polizeipräsidium in der Klappacher Straße 145 oder am Böllenfalltor, Nieder-Ramstädter Straße 251, abstellen. Der Infostand, der ausführliches Begleitmaterial bereithält, ist während der Ausstellung samstags  von 14 bis 19 und sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet ist. Am Wochenende werden öffentliche Führungen angeboten, private Führungen können nach Vereinbarung gebucht werden.

Das Vielfältige Programm kann unter http://2014.waldkunst.com/ eingesehen werden.

Flohmarkt Bürgerpark Nord

Bürgerschoppen und Flohmarkt 
im Bürgerpark
25.07. – 26.07. 2014

Am letztem Wochenende im Juli veranstaltet der BVM im Bürgerpark–Nord den  Bürgerschoppen. 
Am Anfang wurde in kleinem Kreis auf dem Riegerplatz, später auf dem Schloßgartenplatz, zusammen mit Bewohnern und Gästen des Martinsviertels bei Musik, Grillwurst und kühlen Getränken gefeiert.
Dank immer größerer Beteiligung der Martinsviertler wurde die Veranstaltung an die Grillhütte des BVM verlegt.

Das Gelände im Bürgerpark – Nord bot sich an, einen Flohmarkt zu integrieren. Durch das Entgegenkommen des Gartenamtes der Stadt Darmstadt konnte trotz strenger Auflagen im Natur- und Umweltschutz ein Flohmarkt veranstaltet werden.
Die Veranstaltung wurde von Freitag bis Samstag erweitert. Wer Freitag nachts bei Kerzenlicht im Bürgerpark bummelt, kann vom schönsten Flohmarkt der Umgebung berichten.
Kinder können sich im Karussell oder in der Hüpfburg austoben, während Mama und Papa sich bei kühlen Getränken über die erstandenen Schnäppchen freuen.
Abends sorgen dann bekannte Live-Bands für Stimmung und gute Laune. Der kleine Hügel in Bühnennähe ist meist schon nachmittags von den Musikfans besetzt.
Überschüsse der Veranstaltung werden seit 1980 als Spenden an gemeinnützige und soziale Empfänger weitergegeben.


Hinweise zum Flohmarktgelände:

Nur die auf dem Plan mit „GRÜN“ markierten Wege belegen !
Aus behördlichen Gründen stehen die „ROT“ markierten Wege und Plätze  nicht für den Flohmarkt zur Verfügung.
Damit der Bezirksverein Martinsviertel e.V. auch im nächsten Jahr die Genehmigung für den Flohmarkt erhält, bitten wir Sie dringend, diese Regelung zu befolgen.
Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

Termin 25.07. – 26.07. 2014
Aufbau behördlich gestattet am 25.07. ab 16 Uhr
Abbau spätestens 26.07. bis 15.30 Uhr
Keinen Müll liegen lassen
Behördliche Vorschriften
Das Gelände darf keines Falls mit Motorfahrzeugen befahren werden.
Vorzeitige Reservierung der Standplätze durch Absperrungen und Markierungen
sind verboten.
Zelten und Grillen, bzw. Feuer machen ist verboten.
Gebühr Tapeziertisch 10 €.
Keine Anmeldung erforderlich
Verkehrsverbindung Straßenbahn Linie 4 und 5,
Haltestelle Nordbad oder Eissporthalle
Bus Linie H, Haltestelle Kastanienallee


EIN GESCHENK FÜR DARMSTADT

30. JUNI | EIN GESCHENK FÜR DARMSTADT | BBK

Ein 1,6 Tonnen schwerer Granit-Stein, versehen mit einem Band und einer Geschenkschleife, wird an verschiedenen Stellen der Darmstädter Innenstadt aufgestellt. Zuletzt wird der Stein von Künstlern des BBK  zum Oberbürgermeister Jochen Partsch gebracht. Am Eingang zum Rathaus findet am 30. Juni 2014 um 13 Uhr eine Aktion und eine Danksagung an die Stadt für die Unterstützung und Förderung der Kunst, statt.  Der Stein wird nach der Aktion abtransportiert und für den Hauptevent, eine Ausstellung der Mitglieder des BBK Darmstadt, vor dem Designhaus im Eugen-Bracht-Weg, wo die Jubiläumsausstellung stattfindet, gebracht. Ein Mitgliederverzeichnis und ein kleiner Ausstellungskatalog mit BBK-Historie sind in Planung.

Der Stein ist seit Mitte des Monats unterwegs und steht bis zur Abschlussaktion auf dem Georg-Büchner-Platz direkt vor dem Haupteingang des Staatstheaters. 

WM 2014: Public Viewing in Darmstadt

Ob man will oder nicht: Die Fußball-WM ist allgegenwärtig. Aber wo in Darmstadt guckt es sich am stimmungsvollsten? Am schönsten? Am entspanntesten? Und in grashalmscharfer HD-Qualität? Diese Fragen sind nicht leicht zu beantworten, denn jeder mag es anders – und die Auswahl ist groß.
Das zeigt unser (nicht repräsentativer, aber topaktueller) WM-Location-Überblick. Pünktlich zum Anstoß der 20. Fußballweltmeisterschaft am 12. Juni in Brasilien wurde er online gestellt. Die Recherche läuft aber ständig weiter, es wird tägliche Updates geben – und wir freuen uns über Eure WM-Guck-Location-Tipps per Mail an redaktion[at]p-verlag.de oder auf www.facebook.com/pmagazin. Der Eintritt ist übrigens immer frei.
Vorneweg stellen wir eine kurze Liste der Kneipen, Bars und Cafés, die bewusst KEINE WM zeigen. Für alle Fußball-Hater und WM-Genervten. Auch diese Liste aktualisieren wir täglich. Hier geht es zur AKTUELLEN Liste >>>

Kultursommer Südhessen 2014

21. Kultursommer Südhessen 2014 („KUSS“)
20. Juni bis 21. September


Der Kultursommer Südhessen bietet ca. 250 Veranstaltungen aus den verschiedensten Bereichen von Kunst und Kultur. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei: Konzerte verschiedener Stilrichtungen, Theateraufführungen, Lesungen, Ausstellungen - bei schönem Wetter auch Open Air-Veranstaltungen.

Eröffnet wird der Kultursommer am 20. Juni bei freiem Eintritt unter dem Titel „StadtparKUSStik“ im Zwingenberger Stadtpark. Als Höhepunkt wird dabei der deutsche Sänger Max Mutzke zusammen mit seiner Band monoPunk sein Jazz-Programm zum Besten geben.

KICKER SV Darmstadt 98

Das kicker sportmagazin ist die führende Fußball-Zeitschrift in Deutschland und gehört zur Standardlektüre der Fußballinteressierten. Dies ist die Donnerstagsausgabe. 
KOSTENLOS online lesen 

 Darmstadt+
Darmstadt Südhessen News, Infos, Fotos + Videos. Für alle Ihre Geräte optimiert Zu Hause auf dem Sofa, unterwegs im Zug oder im Flugzeug - auf Ihrem Android- oder Apple-Telefon bzw. Tablet können Sie schnell und einfach Inhalte aus Google Currents lesen.
Play Newsstand für Android herunterladen

Sie nutzen Play Newsstand schon? Anmelden







Mord und Totschlag im alten Darmstadt

Buch Tipp
Mords-Fälle: Verbrechen und Todesfälle im alten Darmstadt

Rattengift im Küchenschrank, Äther in der Hosentasche, seidene Dessous und nicht gerinnendes Blut: Hier geht es um Sex, Crime and History. Um Geschichten von Personen, die auch heute noch aufhorchen lassen. Wie z.B. die des Grafen Hardenberg, der in seiner Wohnung im Neuen Palais beinahe einem Raubmord zum Opfer gefallen wäre. Die Homosexualität des Grafen spielte beim Rätsel um die Gründe des Verbrechens eine wesentliche Rolle – aber auch Verstrickungen, die bis zur jüngsten Zarentochter Anastasia führten. Elise, die Gattin des Hofbuchdruckers Georg Heinrich Jacoby, erleben wir als ausgegrabene Arsen-Leiche; Wolfgang Heydrich, den Privatier mit den speziellen erotischen Vorlieben, als verbrannte Leiche auf dem Eberstädter Friedhof und beim Überfall auf den jüdischen Studenten Alfred Weiser lichtet sich ein wenig das Dunkel um dessen mysteriöse Ermordung auf der Rheinstraße. Nur der kleine ,,Frittie“ stellt eine Ausnahme dar, denn der Spross großherzoglichen Geblüts starb nicht etwa durch die Hand eines Mörders, sondern nach einem Fenstersturz an der heimtückischen Hämophilie.


Interview: Was Persönlichkeiten aus Darmstadt und Umgebung leisten und wie sie die Gegend prägen, findet monatlich Gerald Block heraus. In diesem Monat stellt sich die Griesheimer Historikerin, Lehrerin, Journalistin und Buchautorin Barbara Hauck den Fragen des Interviewers.

Gerald Block: Liebe Frau Hauck, Ihr jüngstes Buch „Mords-Fälle: Verbrechen und Todesfälle im alten Darmstadt“ klingt spektakulär und weckt die Neugier. Was machen diese Kriminalfälle Ihres Erachtens so außergewöhnlich?

Barbara Hauck Ich denke, weil sie spannend sind, aber zugleich der Realität entsprechen. Wir haben es hier mit tatsächlich stattgefundenen Verbrechen und Todesfällen in Darmstadt zur Zeit des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts zu tun. Wobei man den Fakten bis ins Detail Glauben schenken kann, da sie im Hessischen Staatsarchiv (Darmstadt) sorgfältig recherchiert wurden
Auf diese Weise erfährt der Leser einiges über den großherzoglichen Haushalt aus der Schlüsselloch-Perspektive, erhält intime Einblicke in homosexuelle Liebschaften stadtbekannter Persönlichkeiten, lernt das trostlose Leben hinter Gittern kennen und ist am Ende möglicherweise entsetzt über die Abgründe von Sitte und Moral in einem gutbürgerlichen Haushalt. Komplettes Interview HIER

Buch Bestellung Mords-Fälle: Verbrechen und Todesfälle im alten Darmstadt

Beliebte Posts

Werbung